Epilog

„Denken Sie wagemutig, aber verbergen Sie sich.“ – Julien Offray de La Mettrie, Discours Préliminaire

Dies ist der letzte Beitrag in meinem Blog. Lange Zeit haderte ich damit, dass er kaum Leserinnen und Leser fand. Der Blogger kann natürlich unter der Haube sehen, wieviele echte Aufrufe die Seite hat und wie viele Bots das sein müssen. Diese versuchen ständig zu kommentieren, bieten von SEO bis Viagra alles mögliche an. Einer wollte mir unter meinem Krimi-Beitrag etwas von Leonardo da Vinci erzählen.

Ich weiß, ein erfolgreiches Blog muss deutlich regelmäßiger etwas Neues bringen. Aber das ist mit meinen Themen neben Beruf und Familie nicht zu schaffen. Ich habe einen Menge technisches gelernt und bin endlich wieder zum Schreiben gekommen, werde den Blog aber trotzdem nach rund anderthalb Jahren wieder schließen. Es fühlt sich einfach nicht mehr richtig an!

Neue Texte von mir und die besten von hier werdet ihr zukünftig unter https://philosophieheute.com finden. Ich finde es sinnvoller, wenn eine Site von den Inhalten mehrerer Schreibender zehrt und dadurch lebendig bleibt. Ich wünsche diesem Projekt viel Erfolg und weitere Gastautoren.

Mein erfolgreichster Text hier war mein Kommentar zu Markus Gabriels Buch „Warum es die Welt nicht gibt“ und ist bereits an der neuen Stelle aufzurufen: https://philosophieheute.com/2018/11/27/bernd-schaefer-warum-es-die-welt-nicht-gibt-zum-buch-von-markus-gabriel/

Ich bedanke mich bei allen Leserinnen und Lesern. Ich bin nicht aus der Welt.

@epikur404

 

Bernd Schäfer

Philosophierender Buchhändler mit Internetanschluss.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: